Handbuch »Bühnen­technik - Bühnen­beleuchtung«

dieter schliermann

Hand­buch für Thea­ter­meister, techn. Lei­ter und Ver­an­stal­tungs­tech­ni­ker

home

 


Aktualisierungen:

Sicherheitsbeauftragte

Für die Arbeit von Sicherheitsbeauftragten gilt die neue DGUV-Information 211-042 (März 2017).
211-011 (ehemals BGI-587) wurde zurückgezogen.

Elektroprüfungen - Dokumentation

DGUV Information 203-070 -Neue Ausgabe Dez. 2016-
»Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel – Fachwissen für Prüfpersonen«
(ehemals BGI/GUV-I 5090)
Neben meist redaktionellen Änderungen wird nun bei der Dokumentation der Elektroprüfungen neben Angabe von Typ, Hersteller, Datum usw. explizit auch die Angabe des Messverfahrens und der Messwerte sowie eine Unterschrift gefordert. (S. 46)

Lasten über Personen

DGUV Information 215-313 -Neue Ausgabe 2017-
Tabelle A2 entfällt
Anforderungen an die Verwendung von Statikprogrammen

 

 

Safe Working Load (SWL): »Für das Halten von Lasten über Personen darf die Lastaufnahmeeinrichtung maximal mit der Hälfte der Tragfähigkeit SWL belastet werden.«

Neue Arbeitsstättenverordnung 2016

- Sichtverbindung nach außen wieder enthalten
Ausnahmen und Bestandsschutz
- Unterweisungspflicht am Arbeitsplatz konkretisiert
- neuer Anhang 6 für Bildschirmarbeitsplätze

Neue VStättV in NRW

SBauVO 2016 in Kraft getreten am 5. Januar 2017
- Dämmstoffe in Einzelfällen auch in B1 zulässig (§ 5)
- Zwei Ausgänge ab 100 Besucher (§ 6)
- Rettungsweg: 60 cm-Modul entfallen, Zwischenwerte zulässig (§ 7)
- Toilettenräume (§ 12)
- Sicherheitsstromversorgung für Gebäudefunkanlagen (§ 14)
- Aushängen des Bestuhlungsplanes entfällt (§ 32)
und weitere Änderungen nach MVStättV 2014

Brandschutzschalter AFDD

VDE 0100-420 Schutz gegen thermische Auswirkungen, 2016
AFDD= Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtung
schützt elektrische Installationen vor Beschädigung durch Fehlerlichtbogen und den thermischen Folgen wie Kabelbränden
Eine Software erkennt den Fehlerlichtbogen und schaltet ab.
Einbau verpflichtend ab Dez. 2017 für einphasige Endstromkreise bis max. 16 A bei "Neubau" in Heimen, Orten mit erhöhtem Brandrisiko z.B. Schreinereien und nach Gefährdungsbeurteilung.
Empfohlen für Schlafräume und Hochhäuser etc., auch für Endstromkreise mit hoher Anschlussleistung, z.B. Waschmaschine

Heben und Tragen

DGUV-I-215-310 Aus­gabe 2016 ent­hält eine ge­änderte Ta­bel­le für den ma­nuel­len Last­trans­port.

Tabelle Heben und Tragen

Gefährdungsbeurteilung erforderlich, wenn diese Werte erreicht oder überschritten werden.
Kennzeichnung mit Masseangabe, wenn > 25 kg.

 

 

Die DGUV-Schrift 208-033 »Belastungen für Rücken und Gelenke« enthält eine orientierende Checkliste und Quellenangaben für eine vertiefende Gefährdungsbeurteilung, nicht nur für Heben und Tragen.

215-310 überarbeitet (BGI 810)

Die DGUV-Schrift »Sicher­heit bei Veran­staltungen und Pro­duk­tionen«, ehemals BGI 810, ist mit der Nummer 215-310 neu erschienen.
Stand: Juni 2016

DIN 56950

Neuerscheinungen Dezember 2015:
Teil 3: »Sicherheitstechnische Anforderungen an Stative und Traversenlifte«
Teil 4: »Sicherheitstechnische Anforderungen an konfektionierte Bildwände«

DGUV-Information-115-002

unter diesen Titel ist eine Schrift erschienen, die die neuen Durchführungsanweisungen zur DGUV-Vorschrift 17 (BGV-C1) enthält.

Din 15921 »Podeste und Zargen aus Aluminium«

gültig ab Sept. 2015

BGI-810-5 »Besondere szenische Effekte und Vorgänge«

Inhalt komplett überarbeitet
neuer Titel »Besondere szenische Darstellungen« (DGUV-215-315)
Flugwerk: Belastungsprobe mit Per­so­nen nur max. 0,6 m über dem Boden
Probeflug erstmalig nur mit Prüfdummy (Gewicht)
Festlegungen für Dar­stellun­gen mit Absturz­gefahr bis 3 m Höhe
Anforderungen an Feuereffekte nicht mehr enthalten

Rettungswege bei Veranstaltungen im Freien

Beim vfdb ist ein Merkblatt »Flucht- und Rettungswege bei Veranstaltungen im Freien« erschienen

MVStättV -neue Musterverordnung-

Die Mustervorlage für die VStättV wurde erneut geändert:
  • § 1: Anwendungsbereich: open-air = fl. Bau
  • § 6: Rettungswege: 100 Personen statt bisher 100m²
  • § 7: Das 60 cm - Modul entfällt, Zwischenwerte sind zulässig
  • § 10: geänderte Regelung für Rollstuhlplätze
  • § 12: geänderte Regelung für Anzahl der Toiletten
  • § 16: Rauchableitung kpl. überarbeitet
  • § 19: Wandhydranten nur Typ F, ggf. trockene Löschwasserleitungen
  • § 20: Brandmelde- Alarmierungs- und Lautsprecheranlagen wenn Rettungswege durch andere Ver­samm­lungs­räume führen (statt wie bisher Löschanlage)
  • § 42: Räumungskonzept ab 1.000 Besucher, Anpassungspflicht innerhalb von 2 Jahren (§ 46)
  • § 44: höhere Besucherzahl mit Brandschutzkonzept möglich
Rechtskräftig werden diese Änderungen erst, wenn sie in den Bundesländern in die jeweilige Versammlungsstättenverordnung aufgenommen werden.

Schweißnachweis EN 1090

Mit in-Kraft-treten der EN 1090 müs­sen nun alle tra­gen­den Bau­tei­le aus Stahl und Alu­minium (auch z.B. Hand­läufe von Trep­pen­ge­län­dern) eine CE-Kennzeichnung tra­gen. Der Her­steller, auch von Ein­zel­an­fer­tigungen, muss hierfür eine werks­eigene Pro­duk­tions­kon­trolle (WPK) ein­rich­ten und diese durch eine no­ti­fi­zier­te Stel­le zertifizieren lassen.
Anstelle der bis­herigen Klassen A bis E (Stahl) bzw. A bis C (Alu­mi­nium) tre­ten nun die Aus­führungs­klassen (Execution Classes) EXC1 bis EXC4. Auch für die Aus­füh­rungs­klas­se EXC1 ist die Zer­ti­fi­zie­rung des Be­trie­bes er­for­der­lich. Für die an­de­ren Klas­sen ist zu­sätz­lich ein Schweiß­zer­ti­fi­kat (ähn­lich der bis­he­ri­gen Be­schei­ni­gung nach DIN 18800-7) er­forderlich.

Ausbildung von Brandschutzbeauftragten

Die neue DGUV-In­for­ma­tion 205-003 »Auf­ga­ben, Qua­li­fi­ka­tion, Aus­bil­dung und Be­stel­lung von Brand­schutz­be­auf­trag­ten« ersetzt die bis­he­ri­gen Schrif­ten BGI/GUV-I 847, VdS 3111 und vfdb 12-09/01.

Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung

Die Neu­fas­sung der Be­triebs­sicher­heits­ver­ord­nung trat am 1. Juni 2015 in Kraft.
Der offi­ziel­le Ti­tel der neuen Ver­ord­nung lautet nun »Ver­ord­nung über Si­cher­heit und Ge­sund­heit bei der Ver­wen­dung von Ar­beits­mit­teln (Be­triebs­sicher­heits­verordnung- BetrSichV)«.
Dabei wurden Kon­zept und Struk­tur ge­än­dert, In­hal­te wur­den an­ge­passt.
Für Auf­zugs­an­la­gen, mit denen Per­so­nen be­för­dert wer­den, wird künf­tig eine ein­heit­liche Prüf­frist von zwei Jah­ren gelten.
In Ab­schnitt 3 wur­den die Prüf­vor­schrif­ten der BGV C 1 (DGUV-Vor­schrift 17) zu ma­schi­nen­tech­ni­schen Arbeits­mitteln der Ver­an­stal­tungs­tech­nik (Bühnen­maschinerie) auf­genommen.

Neuerscheinung DIN 15767

Energieversorgung in der Veranstaltungs- und Produktionstechnik, 2014
... für die Errichtung von elektrischen Energieversorgungen mit einem Außenleiterstrom größer als 125 A in der mobilen Produktions- und Veranstaltungstechnik
Ersatz für: DIN 15560-100 -Sondernetze- und DIN 15565 Teil 1-6

Unterspannung

Mit VDE 0100-560 Ausgabe Oktober 2013 muss die Be­reit­schafts­schal­tung jetzt erst bei 40% Unterspannung auf Batteriebetrieb umschalten.
VDE 0100-560.9.9

Sonderbeleuchtung

VDE 0100-718 neu erschienen (Juni 2014)
Viele An­for­de­run­gen sind in der Neu­fassung nicht mehr enthalten, weil bereits in VDE 0100-560 geregelt.
Die Sonder­be­leuch­tung entfällt (endlich!!)
Statt­dessen wird ge­for­dert, dass bei einer ge­dimm­ten Saal­be­leuch­tung von einer ge­eig­ne­ten Stelle die volle Be­leuch­tungs­stär­ke her­ge­stellt wer­den kann.
VDE 0100-718.559.101.2 (2014)

DGUV-Vorschriften

Ab 1. Mai 2014 wurden die bisherigen BGV/GUV-V zu DGUV-Vorschriften und erhielten damit neue Nummern:
Aus BGV-C1 wurde DGUV-Vorschrift 17
BGV-A1     DGUV-Vorschrift 1
BGV-A3     DGUV-Vorschrift 3
BGV-C1     DGUV-Vorschrift 17

Auch alle BGI, BGR und BGG-Schriften erhielten neue Nummern, z.B:
BGI 810       DGUV-Information 215-310
BGI 810-3    DGUV-Information 215-313
BGI 810-4    DGUV-Information 215-314
BGI 810-5    DGUV-Information 215-315
BGI 810-6    DGUV-Information 215-316
BGI 812       DGUV-Information 215-312
BGI 515       DGUV-Information 212-515
BGG 912      DGUV-Grundsatz   315-390

Systematik:
1-99          DGUV-Vorschriften
100-199     DGUV-Regeln
200-299     DGUV-Informationen
300-          DGUV-Grundsätze
Der zweite und dritte Buchstabe gibt den Fachbereich an, z.B.:
- Persönliche Schutzausrüstungen = x12
- Verwaltung (ehemals VBG) = x15

Fußböden in Arbeitsstätten

Arbeitsstättenregel ASR-A1.5/1,2 erschienen 2013,
- übernimmt viele Regelungen von BGI 181
Stolperstellen an Höhen­unter­schieden bis 2 cm: eine Anschrägung mit einem Winkel von höchstens 25°, z.B. Kanten an Boden­be­lä­gen
Eine Aufkantung mit mehr als 2 cm erfordert Schrägrampe.
Schrägen in Arbeitsstätten:

Tabelle Schraegrampe


Pyrotechnik

BGI 812 »Pyrotechnik, Nebel und andere szenische Effekte«
im Jan. 2014 neu erschienen
neu: Lagerung + Transport von Pyrotechnik
enthält: Effektgeräte, Feuer, Nebel, Kfz auf der Bühne, etc.

 

 


Sicherheitskennzeichnung -ASR-A1.3-

- geänderte Nummerierung in der Sicherheits- und Ge­sund­heits­schutz­kenn­zeich­nung
- zusätzliche Sicherheitszeichen, aus ISO 7010 übernommen
Die Zeichen F001, F002, F003, F004, F005, F006, E009 und W029 wurden verändert.
Der Flucht- und Rettungsplan wurde an ISO 23601 angepasst.
- BGI-816 zurückgezogen

Tabelle Erkennungsweiten


Blitzschutz bei Veranstaltungen

Vom VDE-Verband wurde ein Merkblatt für Blitz­schutz bei Ver­an­stal­tun­gen ver­öffent­licht.
enthält eine aus­führ­liche Dar­stel­lung der Ge­fährdung, der mög­lichen Maß­nahmen und eine Risiko­matrix
download bei:
VDE.com
Unter dem gleichen Link ist auch ein Merkblatt für Blitzschutz auf Tribünenanlagen erhältlich.

Bild 'Blitzschutzbereich durch geerdete Objekte'



x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x



Liste aller Änderungen und Druckfehlerberichtigung für alle Auflagen
dieter schliermann    irenenstraße 5    90461 nürnberg    fax 0911 - 46 33 01
   i n f o  ( a t )  s c h l i e r m a n n . d e

 


home     impressum-kontakt     datenschutz